Chorreise nach Bytom (Beuthen)

anlässlich der 750-Jahr-Feier der Stadt Bytom / Polen

(Partnerstadt von Recklinghausen)

 

Dreifaltigkeitskirche Bytom

Dreifaltigkeitskirche Bytom / Foto: Petrus Silesius – Wikipedia

 

 Aufführung des “Weihnachtsoratoriums” (Teile 1,3,6)

von Johann Sebastian Bach

 zusammen mit der Camerata Silesia und dem Orchester Muzyki Nowej

am 18.Dezember 2004

in der Dreifaltigkeitskirche in Bytom

 

weihnachtsoratorium_Bytom

Konzertplakat Weihnachtsoratorium Bytom

  •  aus dem Reisetagebuch zur Chorfahrt nach Bytom:

„Die Kirche war bis auf den letzten der 840 Sitzplätze gefüllt, darüber hinaus standen noch etwa 400 Menschen in den Gängen. Wir waren erwartungsfrohen Blicken ausgesetzt, und auch der Letzte von uns wurde angesichts dieser Menschenmenge als Publikum nun wohl etwas nervös.

Mit echtem, kraftvollem Paukenschlag begannen die Musiker, wir stimmten ein: „Jauchzet frohlocket“. Alle Chorstücke und Choräle gelangen, die Zuhörer folgten gespannt der Musik. Selbst die anwesenden Kinder lauschten aufmerksam bis zuletzt. Kein Gequengel, kein Husten, Schnäuzen oder Niesen, geschweige denn Geflüster: ein sehr aufmerksames Publikum!

Die unheimliche Kälte machte sich im Laufe des Konzerts allerdings bemerkbar. War das wirklich unser Atem, der beim Gesang vor uns schwebte und den Adventskranz über uns dazu brachte, sich sanft zu drehen? Die niedrige Temperatur krauchte vor allem über Hände und Füße in die Körper – kleine Gymnastik hinterm Rücken und in den Schuhen half.

Langsam wichen volle Konzentration und Anspannung der Erleichterung und der reinen Freude am Klang. Auch unser Chorleiter Lucius Rühl als kurzfristig engagierter Evangelist erzählte die Geschichte der Geburt Jesu ausdrucksstark. Für ihn war das eine sehr hoch geschätzte Aufgabe. Sowohl Anna Sostak, die Dirigentin und eine Koryphäe in Polen, wie auch alle Beteiligten gingen davon aus, dass er in Deutschland ein bekannter Tenor sein müsse…

Am Ende gab es langen Beifall, auch für die Solisten. Als Zugabe ließen wir erneut „Jauchzet, frohlocket“ durch den Kirchenraum der Dreifaltigkeitskirche klingen. Dem einen oder anderen stiegen weihnachtliche Freudentränen in die Augen. Wie leicht und unvergleichlich schön überwinden die Musik und das gemeinsame Lobsingen sprachliche und kulturelle Grenzen!“


  •  Recklinghäuser Zeitung, 28.12.2004

Musikalische Brücke geschlagen

PARTNERSTADT: Madrigalchor singt zum Abschluss der Jubiläumsfeier in Bytom

Für den jüngsten musikalischen Brückenschlag im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen RE und Bytom zeichnet der Madrigalchor verantwortlich. Die Sängergemeinschaft setzte beim Abschlusskonzert zur 750-Jahrfeier der polnischen Partnerstadt in der Bytomer Dreifaltigkeitskirche stimmliche Akzente.

Über 1000 Menschen fanden den Weg in das Gotteshaus am Platz Kosciuski. Der Madrigalchor unter der Leitung von Lucius Rühl gestaltete zusammen mit dem Chor „Camerata Silesia“ der Nachbarstadt Katowice und dem Orchester „Musyki Nowej“ Teile des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach. Neben exzellenten jungen Solisten übernahm Chorleiter Lucius Rühl den Part des Evangelisten, den er mit Bravour meisterte. Chöre und Orchester ernteten Applaus und wurden erst nach einer Zugabe von der Bühne entlassen…
Nach einem aufwendigen, organisatorischen Vorlauf startete die Chorgruppe aus RE von Dortmund per Flieger nach Krakau. Es schloss sich ein 90-minütiger Bustransfer (über Katowice) nach Bytom an. 33 Sängerinnen und Sänger zeigten sich nach dem viertätigen Konzertbesuch in Bytom rundum zufrieden und schwärmten von der Gastfreundschaft, die ihnen die Vertreter der Stadt Bytom entgegenbrachten. Nachhaltige Eindrücke hinterließ auch der Ausflug nach Krakau. Dass einhellige Urteil über die bekannte Universitätsstadt: „Krakau ist eine mehrtägige Reise wert!“
Die Erlebnisse der Chormitglieder während des Aufenthaltes in Polen wurden von den Sängerinnen Anke Dankert und Christine Ohde in Form eines Tagebuches zusammengefasst.

  •  WAZ, 29.12.2004

Bachs Oratorium für Städtepartner in Polen

Madrigalchor in Beuthen – Zum Jubiläumsabschluss

Zum Abschluss der 750-Jahr-Feier in der polnischen Partnerstadt Bytom brachte der Recklinghäuser Madrigalchor musikalische Weihnachtsgrüße. Gemeinsam mit dem Chor Camerata Silesia und dem Orchester Muzyki Nowej führten sie am vierten Adventswochenende Teile aus Bachs Weihnachtsoratorium in der Dreifaltigkeitskirche auf.

Nach dem glänzenden Auftritt in der Recklinghäuser Christuskirche war auch das von der polnischen Chordirigentin Anna Schostak geleitete Konzert mit den Oratorienteilen 1, 3 und 6 in Polen ein großer Erfolg. Rund 1000 Konzertbesucher zeigten sich vom deutsch-polnischen Weihnachtskonzert restlos begeistert. Erst nach dem Eröffnungschor „Jauchzet, frohlocket“ als Zugabe, durfte das internationale Ensemble die Bühne verlassen. Für die 33 Sängerinnen und Sänger und Chorleiter Lucius Rühl, der hier als Evangelist in der Reihe der Solisten glänzte, wurde der Abend wie die komplette Reise zu einem besonderen Erlebnis. Beim gemeinsamen Singen schmieden die Recklinghäuser auch ein Band zu den polnischen Ensemble-Mitgliedern. Bei schlesischer Grützwurst und anderen Spezialitäten knüpfen die Sängerinnen und Sänger viele freundschaftliche Kontakte. Erinnerungen an vier unvergessliche Tage haben die Recklinghäuser im Gepäck, als sie kurz vor Weihnachten die Heimreise antreten… Mö