Chorprojekt mit Schülerinnen und Schülern des Albert-Schweitzer-Geschwister-Scholl Gymnasiums Marl unter dem Thema „Was uns vereint“

Marl 2012

Programm

 Erster Teil

Den ersten Teil des Konzertes bestreiten Schülerinnen und Schüler des ASGSG mit Chor- und Instrumentalwerken.

Pause

Zweiter Teil

  • Madrigalchor

Alles hat seine Zeit   //   Joseph Haydn (17 32 – 1809)

Love   //   Edward Elgar (1857 – 1934)

Love’s Tempest op.73,1   //   Edward Elgar

Serenade op.73,2   //   Edward Elgar

Marsh Flowers op. 47,3   //   Benjamin Britten (1973 – 1976)

The Evening Primrose op. 47,4   //   Benjamin Britten

Liebe Schwalbe, kleine Schwalbe   //   Johannes Brahms (1833-1897)

  •  Schülerchor / Madrigalchor

aus: From the Bavarian Highlands op. 27  //   Edward Elgar   /   -The Dance   /   -Lullaby

Of the Father’s love begotten   //   Trad. / Richard Lloyd

Ding dong! merrily on high   //   French tune / Charles Wood

Irish Blessing   //   Traditional / Bob Chilcott

  • Gemeinsames Schlusslied

Macht hoch die Tür, die Tor macht weit   //   Madrigalchor: (Satz von Max Reger) Strophen 1,2,4 / Alle: Strophen 3,5


  • Vorbericht: Marler Zeitung, 19.11.2012

Singen verbindet

Madrigal-Chor und Schulchor des ASGSG freuen sich auf gemeinsames Konzert

VON JÜRGEN WOLTER

MARL.   „Wenn man auf der Bühne steht, muss man erstmal den inneren Schweinehund überwinden“, sagt Simon Wallrad. Er ist Schüler der Jahrgangsstufe 11 am Marler Albert-Scheitzer-Geschwister-Scholl-Gymnasium. Als Mitglied des Schulchors nimmt er an einem ungewöhnlichen Chorprojekt teil.

„Was uns verbindet“ lautet der Titel eines Chorkonzerts, das der Schulchor des ASGSG, der sich den Namen „Never Mind“ gegeben hat, gemeinsam mit dem Madrigalchor Recklinghausen auf die Bühne bringen wird. Am 7. Dezember wird das Programm in der Aula des ASGSG aufgeführt.

Den ersten Teil bestreiten Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums mit Chor- und Instrumentalwerken. Im zweiten Teil ist zunächst der Madrigalchor, der von Lucius Rühl geleitet wird, mit Chorwerken von unter anderem Joseph Haydn, Edward Elgar, Benjamin Britten und Johannes Brahms zu hören. Anschließend singen erwachsene Chorsänger und Schülerchor des ASGSG gemeinsam. „Es stehen noch einmal Edward Elgar sowie einige jazzigere Stücke auf dem Programm“, sagt Lucius Rühl, der zurzeit mit den Schülern und den Mitgliedern des Madrigalchors gemeinsam probt.

Dass so eine Probe mit Lockerungsübungen anfängt und alle Sänger erstmal auf der Stelle hüpfen müssen, ist für die Schüler zunächst etwas gewöhnungsbedürftig. „Trotzdem macht es unheimlichen Spaß, im Chor zu singen, und die Zusammenarbeit ist etwas völlig Neues für mich“, sagt Katharina Marx, die in der Jahrgangsstufe 12 mit dem Chorgesang am ASGSG angefangen hat. „Mein Bruder hat schon im Schulchor mitgesungen, und ich wusste, dass die Arbeit mit Andrea Kittel, die den Schulchor leitet, unheimlich spannend ist.“

Viele der Schüler, die im Chor singen, spielen gleichzeitig auch ein Instrument. „Das ist aber keine Voraussetzung“, sagt Simon Wallrad. „Außerdem ist Chorsingen relativ entspannt. Wenn man mal falsch singt oder aussetzt, fällt es erstmal kaum auf.“

Trotzdem sind beide natürlich bei der Probenarbeit konzentriert bei der Sache. Das Konzert soll schließlich ein Erfolg werden. Die Idee zum gemeinsamen Projekt hatte Norbert Dohms, der Vorsitzende des Recklinghäuser Madrigalchors. „Wir haben schon mit unterschiedlichen Chören zusammen gearbeitet, mit Schülern allerdings noch nie.“

Umso gespannter sind alle Mitwirkenden auf das Ergebnis der gemeinsamen Proben. Am 7. Dezember wissen sie selbst und die Besucher des Konzertes „Was uns verbindet“ mehr. Los geht es um 19 Uhr in der Aula des ASGSG.

 

probenfoto-marl-2012

  • Marler Zeitung, 10.12 2012

Experiment ist absolut gelungen

ASGSG-Schüler singen mit dem Madrigalchor

VON KRISTIN KUHLMANN

MARL. Bis auf die letzten Plätze war die Aula des Albert-Schweizer-Geschwister-Scholl-Gymnasiums mit vielen erwartungsvollen Zuschauern gefüllt.

Denn an diesem Abend standen ungefähr 30 Mitglieder des Madrigalchors Recklinghausen

gemeinsam mit den Oberstufenschülern des Gymnasiums auf der Bühne. „Das Ziel dieser Veranstaltung ist es, den Schülern die Musik, vor allem diese klassische Art der Musik, näher zu bringen“, erklärte der Leiter des Madrigalchors, Lucius Rühl.

Andrea-Claudia Kittel, die Leiterin des beliebten Schulchors „Never Mind“, war begeistert: „Es war eine große Herausforderung für die Schüler, und obwohl es anfangs nicht gerade einfach war, haben sie den Auftritt wirklich gemeistert.“

In einer 2O-minütigen Pause bekamen das Publikum, die Chormitglieder und die Schüler die Möglichkeit, sich mit kleinen „Finger-Food“ Snacks zu stärken und miteinander ins Gespräch zu kommen. „Durch dieses Projekt erhoffen wir uns natürlich auch weitere, motivierte Anhänger für unseren Chor“, verriet Lucius Rühl. Auch Norbert Dohms, erster Vorsitzender des Madrigalchors war beeindruckt von der Zusammenarbeit: „Obwohl die Proben für dieses weihnachtliche Konzert außerhalb der üblichen Schulzeiten stattgefunden haben, waren alle höchst motiviert, und die Zusammenarbeit hat super geklappt trotz der Altersunterschiede.“