gaudete

16. Dezember 2001

Pfarrkirche Hl. Familie
Recklinghausen-Speckhorn

Werke von
Dufay, Monteverdi, Crüger, Bach, Händel, Bruckner, Reger,
Cornelius, Lloyd, Allwood, Gant

Orgel
Marie-Luise Janning

Leitung
Lucius Rühl


Recklinghäuser Zeitung, 19.12.2001

Sänger begeistern mit klangintensivem Vortrag                  

Speckhorn: Madrigalchor sang sich durch die Jahrhunderte

Von Brunhild Schmelting

„Gaudete“, lautet der Name des dritten Adventssonntags, „Freuet euch, denn der Herr ist nahe!“. Unter diesem Motto stand auch ein Konzert, zu dem der Madrigalchor Recklinghausen an diesem Tag in die Speckhorner Kirche „Heilige Familie“ geladen hatte.

Dicht gedrängt saßen hier die Zuhörer, und wer keinen Platz mehr gefunden hatte, wurde durch den wunderschönen Gesang des Chores unter der Leitung von Lucius Rühl mehr als entschädigt.
Advents- und Weihnachtslieder aus neun Jahrhunderten standen auf dem Programm, ausgesucht farbige Chorliteratur, die hier sehr subtil und klangintensiv gestaltet wurde.
Den Anfang machte, von einer Choralschola intoniert, „Gaudete“, der Introitus des 3. Advent: Streng, schön und klar hallte der Unisono-Gesang durch den Raum.
Eine musikalische Wanderung von der Renaissance bis hin zu Kompositionen des 20. Jahrhunderts schloss sich an. So erklangen neben dem Bach-Choral „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ auch Händels Chöre aus „Judas Makkabäus“ in englischer Sprache, hier bekannt unter dem Titel „Tochter Zion“.
Farbige Werke folgten: das Graduale „Locus iste“ von Anton Bruckner und Johannes Brahms´ lyrisch zarter „Englischer Gruß“, Chorsätze, die den Geist der Romantik aufs Schönste vermittelten.
Ein begeisternder Vortrag, klangintensiv und ausgewogen auch bei Liedern von Reger oder Cornelius. Und als das Konzert mit den fröhlichen „Jingle Bells“ ausklang, blieb nur ein Wunsch offen: dieses herausragende Vokalensemble recht bald wieder einmal zu hören.

gaudete2